8
Jun

HISTORISCHES STICHWORT JUNI 2024

Eröffnung der Linie Bismarck – Buer – Horst am 24. Juni 1901 

Die erste Gelsenkirchener Straßenbahnstrecke führte seit 1895 von Gelsenkirchen nach Bismarck. Seit 1898 fuhr die Süddeutsche Eisenbahngesellschaft SEG, ein Vorläufer der Ruhrbahn, von Karnap nach Horst, wo auch ein eigener Betriebshof gebaut wurde. Um den Lückenschluss zwischen Horst nach Buer und Erle konkurrierten die beiden Unternehmen.  

Straßenbahn in Gelsenkirchen - historisches Foto

Auch der Kreis Recklinghausen interessierte sich bereits 1896 für den Bau eigener Straßenbahnlinien. Zunächst war die Linie von Recklinghausen über Herten nach Wanne in Planung. Für die Strecken von Herten nach Buer und von Horst über Buer nach Erle zeigte der Kreis kein eigenes Interesse und hatte keine Vorbehalte gegen Siemens & Halske oder die SEG.   

Letztlich kam die BOGESTRA zum Zuge. In Buer an der Breddestraße wurde ein eigener Betriebshof gebaut. Die Strecke führte zum großen Teil über Provinzialstraßen auf eigenem Bahnkörper. Am 22. Juni 1901 erfolgte die landespolizeiliche Abnahme der Strecke, am 24. Juni ging die Linie in Betrieb.